In der Homöopathie werden Mittel nach dem Ähnlichkeitsprinzip verabreicht.Die Heilpraktikerin wählt das Mittel nach dem Kriterium aus, dass es an Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen könnte wie die, an denen der Kranke leidet. Ein individuell auf den Patienten abgestimmtes Mittel wird dann als Globuli oder alsTropfen verabreicht.Durch das Ähnlichkeitsprinzip wird eine endgültige Heilung angestrebt.

Behandlungsschritte der Homöopathie:
  • Anamnese: Erhebung der Krankheits-Vorgeschichte des Patienten
    und seiner Familie sowie der aktuellen Symptome
  • Repertorisation:Auswertung der Anamnese
  • Verabreichung eines individuellen homöopathischen Mittels
  • Überwachung des Heilungsablaufes